Grüner Star (Glaukom)

Der Grüne Star, auch Glaukom genannt, ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen, die zum langsamen Absterben der Sehnerven von außen nach innen führen.
Dadurch verengt sich das Gesichtsfeld mehr und mehr, bis nur noch ein kleiner, zentraler Bereich vom Auge genutzt werden kann (sogenanntes Flintenrohrgesichtsfeld). Dabei ist in diesem engen Bereich selbst bei hochgradigem Glaukom die Sehschärfe meist noch gut. Dafür ist die Orientierung im Raum nahezu unmöglich.

Glaukomerkennung durch das Messen des Augendrucks  ist sehr umstritten. Bis vor einigen Jahren ging man davon aus, dass das Glaukom hauptsächlich durch hohen Augendruck ausgelöst wird. Mittlerweile weiß man, dass ca. 60 Prozent aller Glaukome bei normalem Augendruck entstehen.

Zur sicheren Erkennung eines Glaukoms ist daher eine Untersuchung der Netzhaut, die Messung des Kammerwinkels sowie eine Gesichtsfeldmessung (Perimetrie) unumgänglich.

Therapie

Einnahme von augendruckmindernden Medikamenten.
Operative Eingriffe können den Durchfluss des Kammerwassers erleichtern, was maximal das Fortschreiten der Erkrankung verhindert.
Eine Heilung ist nicht möglich.

Simulation

Hier sehen Sie den Effekt auf das Sehen bei fortschreitender Erkrankung: